5 Dinge, die Sie nicht über ein Yorkshire Terrier wissen

Viele gehen davon aus, dass, weil die Yorkie so ein kleiner Hund ist, wird es nur wenige Bedürfnisse haben. Das ist nicht wahr. Wie bei jeder Rasse hat die Yorkie Elemente, die es zu Ihrem perfekten Haustier machen können … oder die schlimmste Wahl, die Sie machen könnten. Bevor Sie sich für jeden Hund entscheiden, müssen Sie bestimmte Aspekte berücksichtigen.

Eins: pflegen Die Yorkie hat viel Haar, das eine hohe Wartung erfordert. Sie müssen jeden Tag putzen und regelmäßig aufnehmen. Obwohl diese Rasse wenig bis gar keine Haare vergießt, was sie für die Allergiker oder die Betroffenen, die mit der Zerstörung von Möbeln beschäftigt sind, hervorragend macht, bedarf es doch großer Sorgfalt. Viele Besitzer wählten ihre Yorkies professionell gepflegt, aber das kostet Geld. Wenn Sie nicht bereit sind, sich die Zeit zu nehmen, um Ihre Yorkie gepflegt zu haben, oder es selbst zu tun, ist dies nicht die Rasse für Sie.

Zwei: gesundheitliche Bedenken. Obwohl der Yorkie ein stabiler Hund ist, ist es immer noch ein kleiner und anfällig für gewisse Probleme. Seine Größe macht es wahrscheinlich, leichter aus einem Fall oder grob zu schmerzen. Das macht es nicht geeignet für Familien mit kleinen Kindern. Auch Yorkies können unter Zahnproblemen leiden. Der beste Weg, um dies zu behandeln ist, trockene Nahrung nur verwenden, um Kraft aufzubauen, und haben regelmäßige Vet Besuche. Schließlich, wenn Sie beabsichtigen zu züchten; Yorkies, Sie müssen erkennen, dass Frauen Probleme haben können, die aufgrund ihrer Größe liefern.

Drei: übung Yorkies sind von Natur aus aktive Hunde. Routine-Übung wird minimal sein, da sie sich während des Tages beschäftigt halten. Dennoch lieben diese Hunde, um Spaziergänge zu machen oder im Hof ??zu spielen. Sie müssen sicherstellen, dass sie sicher sind, aber wie sie weglaufen könnten. Ein Yorkie hat hohe Jagdinstinkte und ist geneigt zu jagen.

Vier: Ausbildung. Die Yorkie ist ein bisschen ein Widerspruch. Obwohl es leicht trainiert werden kann, wird es dieses Training ignorieren, wenn es passend ist. Dies kann es schaffen, eine Rasse von geringerer Intelligenz zu sein. Das ist nicht wahr. Yorkies sind eigentlich ziemlich clever und fähig, die meisten Probleme zu behandeln. Sie sind auch nur hartnäckige Kreaturen. Das Training wird eine ständige Sache sein und wird Zeit und Aufmerksamkeit erfordern.

Fünf: Temperament. Yorkies sind mit dem ansteckenden, furchtlosen Terrier-Temperament gesegnet. Dies ist sowohl ein Segen als auch ein Fluch für Besitzer. Diese Hunde verlangen Ihre Zeit und Aufmerksamkeit. Auch werden sie tun, was sie wollen – das verlängert sich, um zu jagen, was auch immer das Tier passiert, um ihren Weg zu überqueren, wenn sie in der Lage sind (einschließlich Hunde, die so groß sind wie die Großen Dänen). Wegen dieser feurigen Natur verlangen Yorkies einen Besitzer mit Geduld und einem disziplinierten Verstand. Dein Yorkie wird dir gewidmet sein; Er kann einfach nicht immer hören

Wenn irgendwelche dieser Eigenschaften zu überwältigend erscheinen, ist der Yorkie – oder irgendein anderer Terrier – wahrscheinlich nicht für dich. Das sind keine schüchternen Tiere und brauchen keine schüchternen Besitzer. Stattdessen müssen Sie bereit sein, sich den Herausforderungen des Besitzes dieser Rasse zu stellen, mit diesen Herausforderungen, kommt ein wunderbares Haustier.

Richard Cussons ist ein Champion für Hunde aller Rassen und Yorkshire Terrier im Besonderen. Sie können mehr über die Yorkshire Terrier auf der Yorkshire Terrier Savvy Website erfahren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *